von Petra Pettmann M.A.

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches die Welt bald zum Umdenken bringen könnte:

Das Buch „Ende offen – Der Weg des Menschen aus der Steinzeit in die Zukunft“ ist im März 2020 beim Hamburger Self-Publishing Dienstleister „Tredition“, als Paperback, Hardcover und E-Book erschienen.

Peter Strauß (*1968) lebt und arbeitet in Berlin. Im Hauptberuf ist der aus Hessen stammende Autor als Maschinenbau-Ingenieur in der Automobilindustrie tätig. Nach fast zehn Jahren Recherche, Einordnen und der Formulierung seiner Erkenntnisse hat er kurz vor Beginn der Corona-Pandemie sein erstes Sachbuch veröffentlicht. Ein Zeitpunkt, der für die Veröffentlichung eines derart komplexen Werkes denkbar ungünstig war. Jedenfalls wenn es ohne die werbewirksame Öffentlichkeitsarbeit eines renommierten Verlages daherkommt. Umso mehr hat es das Buch verdient gelesen zu werden. Denn es finden sich jede Menge brauchbare Informationen, Denkanstöße und konkrete Lösungsansätze darin, wie die Menschheit aus ihrer derzeitigen desaströsen Lage gestärkt hervortreten könnte. Jedoch nur, wenn jeder einzelne Mensch der auf dem Planeten derzeit lebt sein Handeln grundlegend überdenkt und Bestehendes mit gesundem Menschenverstand kritisch hinterfragt.

Erfrischend empfinde ich, dass der Autor sich auf eine völlig unkonventionelle, akribisch-analytische Art mit dem Verhalten der Menschen und den damit verbundenen Auswirkungen auf unseren Planeten beschäftigt. Und hierbei überraschend treffende Antworten für ein besseres Zusammenleben durch seine tiefgründige Auseinandersetzung mit psychologischen und soziologischen Fragen findet.

In einer Zeit, in der das Damoklesschwert „Corona-Pandemie“ über allen Köpfen dieser Welt schwebt und kritische Themen, wie sie Autor Peter Strauß höchst innovativ beleuchtet, unweigerlich in den Hintergrund gedrängt werden, ist es umso wichtiger konstruktiv und mit klarem Kopf in die Zukunft zu blicken. Denn nicht erst das Virus hat uns gezeigt, dass die Menschheit an ihre Grenzen stößt.

So beschreibt bereits der Titel „Ende offen – Der Weg des Menschen aus der Steinzeit in die Zukunft“ exakt, was uns im 488 Seiten starken Buch erwartet. Peter Strauß beschäftigt sich mit Fragen der Auswirkungen unseres menschlichen Tuns in allen Bereichen, springt mit Leichtigkeit und scharfsinnigem Kalkül über den Tellerrand sämtlicher Königsdisziplinen, ob Wirtschaft, Politik, Geschichte, Philosophie oder Psychologie und verknüpft Vergangenheit, Jetzt-Zeit und Zukunft derart plausibel miteinander, dass ein ganz neues Weltbild mit zukunftsträchtigen Möglichkeiten entsteht. Die Denkansätze sind frisch, unkonventionell, teils revolutionär und immer erschreckend klar formuliert. Und es ist – was das Buch zu einem wissenschaftlich fundierten Werk macht – mit unzähligen Literaturhinweisen gespickt. Die Schrift hätte ich mir etwas größer gewünscht. Und auch einige Abbildungen, Tabellen und Statistiken hätten die Komplexität des Inhalts sicher vereinfacht und leichter verständlich gemacht. Doch dann hätte sich die Veröffentlichung vielleicht noch länger herausgezögert. Es ist also gut so wie es ist. Die Zeit für dieses Buch ist reif.

Das Ziel des Buches soll sein, jeden einzelnen Menschen zum verantwortungsvollen Handeln aus sich selbst heraus zu bewegen. Durch Selbstreflexion, schauen über den Tellerrand, Nachprüfen des Geschriebenen und Nachvollziehen des neu Gedachten. Sozusagen läutet es ein neues Zeitalter der Aufklärung und Sinnhaftigkeit menschlichen Tuns ein.

Peter Strauß richtet sich also nicht an die Politik da oben, die aufgrund nicht mehr zeitgemäßer Strukturen und daraus resultierenden begrenzten Handlungsmöglichkeiten wie ein schwerfälliger blinder Dampfer ungebremst auf die Klippen zusteuert, das Buch ist wohl eher als ein Appell an die Offenheit und Menschlichkeit eines jeden Menschen zu verstehen. Die im Buch aufgegriffenen Themen bilden wie ein Fischschwarm aus 10.000 Gedankenfenstern ein Kaleidoskop des Ist-Zustandes, in dem Vergangenheit, Jetzt-Zeit und Zukunftsszenarien miteinander verwoben zu einem neuen Bild einer besseren Wirklichkeit werden. Plötzlich ist dem Leser klar, warum wir, wenn wir einfach so weiter machen wie bisher, unweigerlich unsere eigene Welt zerstören und viele Menschen dabei auf der Strecke bleiben. Dabei wäre es, wenn jedem einzelnen Menschen die prekäre Lage, in der wir uns auf dem Zeitstrahl der menschlichen Geschichte gerade befinden, klar sein würde, und erkennen würde, wozu unser Geist und Körper eigentlich jetzt schon fähig wäre, ganz einfach die Welt zu retten. Jeder einzelne kommt sich beim lesen selbst näher, versteht Zusammenhänge, die wohl vor Peter Strauß noch nicht in dieser Art und Weise betrachtet wurden.

„Unsere Werte bestimmen unsere Welt“ betont Peter Strauß so auch treffend die Macht der geistigen Haltung unserer Zeit. Und erklärt nachvollziehbar, wozu der Mensch aufgrund seiner eigenen Morphologie und Menschheitsgeschichte fähig, oder eben gerade nicht fähig ist.

Ja, das Buch ist politisch, sozialkritisch, fast revolutionär. „Hierarchie ist nicht mehr zeitgemäß“ sagt Peter Strauß und erklärt die Entwicklung von der Scham- zur Schuldkultur. Sein Credo: „Will man Ziele erreichen, die der Gesamtheit der Menschen oder der Welt nützen, so benötigt man das Gegenteil: Keine Befehlenden und Gehorchenden, sondern eigenverantwortlich handelnde Menschen.“ Auch analysiert er die Stellung einer Person innerhalb einer Gruppe, indem er menschliche Eigenschaften aus der Steinzeit im Kontext der heutigen Zeit beschreibt und aufzeigt, an welcher Stelle gegengesteuert werden könnte. Kontraproduktiv sieht er Lob und Tadel im Bereich der kindlichen Erziehung, denn: „Wer korrigiert werden muss, kann nicht richtig sein.“

Jeder Gedankengang, der beim Lesen angestoßen wird, ist es wert gedacht zu werden. Mir rauscht der Kopf. Es sind so viele Wahrheiten. So viele Themen aus Politik, Wirtschaft, Geschichte, Philosophie und Psychologie. Analytisch betrachtet, und in der Denk-Art eines Maschinenbauers zu einer Weltanschauung konstruiert, die Zukunftspotential in sich hat. Und doch bin ich mir nicht sicher, ob der Mensch mit seinen begrenzten Denkkapazitäten selbst eine Lösung finden kann, ja, eine Lösung finden will. Denn wenn es so einfach wäre, hätten wir sicher schon diese ideale bessere Welt in der nicht wenige groß werden, indem sie andere unterdrücken, sondern friedliches Miteinander im Einklang mit der Natur möglich wäre. Davon sind wir weit entfernt.

Insgesamt sind es vier Kapitel: eine Einleitung mit einer Zusammenfassung für alle, denen die Thematik zu wuchtig und schwer daherkommt. Das Kapitel „Woher wir wirklich kommen“ – ein Kapitel über die Vergangenheit der Menschheit. Das Kapitel „Vom Zustand der Welt im Jahr 2020“ beschreibt die Welt der Prä-Corona-Zeit. Und im letzten Kapitel geht es darum, wie es weitergehen kann, wie eine friedliche Veränderung stattfinden kann. In jedem einzelnen von uns. Und welche Werte es braucht um ein friedliches Zusammenleben künftiger Generationen zu ermöglichen. Alles ist möglich. Das Ende ist offen.

Leseprobe: https://www.peterstrauss.berlin/leseprobe1

Ein Wermutstropfen ist, dass sich die Welt seit Auftauchen des Virus und Niedergang der bestehenden Wirtschaftsstrukturen infolge der weltweiten Lock-Down-Maßnahmen im täglichen Leben schlagartig verändert hat, und vieles, was Peter Strauß an Zukunfts-Szenarien beschreibt nun – am besten in einem zweiten Buch – unter jetzigen Bedingungen erneut analysiert werden müsste. Die ganze Welt wurde zwischenzeitlich aus ihren Angeln gehoben. Ein „weiter so“ gibt es nun nicht mehr. Vielleicht ist gerade dies unsere Chance?

Mein Fazit: Es lohnt sich auf alle Fälle dieses Buch zu lesen! Es ist keine leichte Kost, doch wie könnte es dies bei einem solch tiefgründigen Thema auch sein?

Foto: Autorenfoto Peter Strauß,
Autor von „Ende offen – Der Weg des Menschen aus der Steinzeit in die Zukunft“

Zur Person: Peter Strauß wurde 1968 in Wiesbaden geboren und wuchs in der hessischen Landeshauptstadt auf. Studiert hat er Maschinenbau in Darmstadt. Nach seinem Umzug nach Berlin arbeitete er in der Automobilindustrie als Motorenentwickler und derzeit als Team- und Projektleiter.

Informationen zum Sachbuch:

Autor: Peter StraußEnde offen – Der Weg des Menschen aus der Steinzeit in die Zukunft
Quelle:Tredition GmbH, Hamburg
Erscheinungsdatum:März 2020
Preis:25,00 € Paperback, 30,00 € Hardcover, 10,00 € E-Book
Seitenzahl:488 Seiten
ISBN:978-3-347-02027-6 (Paperback), 978-3-347-02028-3 (Hardcover) 978-3-347-02029-0 (E-Book)

Dies ist eine Rezension von Petra Pettmann M.A.

Wirtschaftsjournalistin, Archäologin, Anthropologin

Kontakt: Pressebüro PP-Kommunikation, Marschdeich 1, 21354 Bleckede

Fon: 05852 958 7 958; Mail: presse@pettmann.de , Homepage: www.pettmann.de

Es gelten meine AGB, einzusehen auf www.pettmann.de. Die Vervielfältigung und Verwertung der Rezension, auch in Auszügen, ist ohne meine schriftliche Zustimmung nicht erlaubt.

Datum der Rezension: 6. Februar 2021