9783831035830_72dpi

von: Yotan Ottolenghi

Verlag: Dorling Kindersley
ISBN: 978-3-8310-3583-0
Erscheinungsdatum: September 2018
Seiten: 320, 202 x 275 mm
Fotos: ca. 200 Fotografien und Illustrationen
Preis: 28,00 €

Foto: Dorling Kindersley Verlag

„Einfach und doch raffiniert“

(Zitat: Petra Pettmann M.A., Journalistin DJV)

 Yotan Ottolenghi hat Philosophie und Literatur mit Abschluss in Tel Aviv studiert, bevor er zum Kochen kam. Heute betreibt der israelisch-britische Koch erfolgreich vier Restaurants und zwei Take-Away Restaurants mit Lieferservice in London.

Seine Herkunft prägt das Buch. Yotam Ottolenghi, geboren 1968, wuchs als Sohn eines Italieners und einer Deutschen in Jerusalem auf. Inspiriert von den Küchentraditionen des Nahen Ostens im Mix mit mediterranen und typisch deutschen Einschlägen, kommen die 140 einfachen und schnellen Rezepte sehr unkompliziert daher und sind allesamt – ganz simpel – in weniger als 30 Minuten nachgekocht.

Er präsentiert eine sehr leichte orientalische und levantinische Küche, die natürlicher Weise aber auch einer höheren Anzahl von Kräutern und Gewürzen bedarf. Aber keine Angst: In einem gut gegliederten Anhang unter Ottolenghi-Zutaten erhalten Sie wertvolle Tipps und Ratschläge zu den Gewürzen und der Beschaffung.

Die Gerichte sind spannend und sehr lecker. Die Aufteilung ist nicht klassisch, sondern auch sehr den Leckereien angepasst. Keine Vorspeise, Hauptgericht und Dessert, sondern Brunch, rohes Gemüse, gegartes Gemüse, Reis, Nudeln, Fleisch, Fisch und Dessert. Der Schwerpunkt liegt auf gegartem Gemüse. Wobei ich persönlich den Begriff „Gegartes Gemüse“ für nicht wirklich gelungen halte.

Für sehr gelungen aber halte ich seine Icons „S“ (schnell fertig), „I“ (nicht mehr als 10 Zutaten), „M“ (lässt sich vorbereiten) und „P“ (aus dem Vorrat), „L“ (macht sich fast von allein) und „E“ (einfacher als gedacht). Diese Hinweise sind gerade für Menschen die wenig Zeit zum Kochen haben und sich an komplizierte Rezepte erst gar nicht heranwagen eine gute Sache.

Doch nun zu den Rezepten: Alle Rezepte sind gut gegliedert und lassen sich auch gut nachkochen. Gerade hier sind die Icons sehr hilfreich für den Arbeitsablauf und die Vorbereitung. Der „Geröstete Butternusskürbis mit Linsen und Gorgonzola“ ist wirklich sehr lecker, aber die Angabe im Rezept frische Kräuter grammgenau anzugeben halte ich für nicht sinnvoll. „10 Salbeiblätter“ wäre die bessere Angabe als „10g Salbeiblätter“.

Bei dem Rezept „Brauner Reis mit karamellisierten Zwiebeln und schwarzem Knoblauch“ zeigt sich leider eine weitere kleine Hürde beim Nachkochen. Zwar wird im Anhang der schwarze Knoblauch beschrieben, aber leider nicht die wirkliche Herstellung. Das gleiche trifft für die ebenfalls meiner Meinung nach sehr spannenden eingelegten Zitronen zu.

Worin eingelegt und wie lange? Es wäre sehr schön, wenn Yotan Ottolenghi hier etwas mehr ins Detail gegangen wäre und die genaue Herstellung der Köstlichkeiten verraten hätte.

Bei den Fleischgerichten springt mir das „Gegrillte Lamm mit Mandeln und Orangenblüten“ direkt ins Auge. Es ist gut beschrieben und ruft förmlich “bitte koche mich nach.“

Das gleiche gilt für einen Klassiker der Geflügelküche, das „Zitronenhähnchen“. Gerade bei diesem Rezept verrät der Autor sehr gut, wie man dieses noch schmackhafter zubereiten kann. Einfach lecker!

Bei den Desserts vermisse ich etwas seine einfallsreiche orientalische Küche. Seine Desserts sind mir persönlich nach den vorherigen genialen Kombinationen von Kräutern und Gewürzen etwas zu langweilig, oder eben vielleicht auch nur traditionell deutsch aus Omas Fundus.

FAZIT: Wer sich für die levantinisch-orientalische Küche interessiert, für den ist das Kochbuch SIMPLE von Yotam Ottolenghi eine Bereicherung.

 

Dies ist eine Rezension von Petra Pettmann M.A.

Journalistin DJV

7. Oktober 2018

Advertisements